Der King Kahekili Pokal

King Kahekili Trophy
Die höchste Auszeichnung für Spitzenleistungen

Damit will jeder Klippenspringer geehrt werden. Aber nur die Besten der Besten werden mit dem King Kahekili Pokal der Red Bull Cliff Diving World Series ausgezeichnet. Der Pokal wurde zu Ehren des grossen hawaiianischen Häuptlings erstellt, der als Erster von den heiligen Klippen von Kaunolu sprang, dem Geburtsort dieses majestätischen Sports. Die alten hawaiianischen Prinzipien "Mana" und "Pono" – Macht und Gleichgewicht – waren entscheidende Faktoren als im 18. Jahrhundert „Lele Kawa" mitten im Pazifischen Ozean entstand. Frei übersetzt heisst das so viel wie: „Springender Fuss von einer hohen Klippe ins Wasser, ohne zu spritzen" – dieses Prinzip ist heute noch die entscheidende Voraussetzung für einen gelungenen Klippensprung. Der letzte unabhängige Herrscher von Maui, der König Kahekili, sprang im späten 17. Jahrhundert von einem Lavafelsen.


Die Champions Rhiannan Iffland und Gary Hunt feiern 2016 ihren Pokal in Dubai. Foto: Dean Treml/Red Bull Content Pool.

Alles begann in Kaunolu an der Südküste der Insel Lanai, wo die grössten, noch erhaltenen Ruinen eines prähistorischen hawaiianischen Dorfes stehen. Dieser Ort galt schon immer als heilig und bis heute ist der Name des Häuptlings untrennbar mit den Anfängen des ältesten Extremsports verbunden. In der hawaiianischen Kultur sind die spirituelle und die physische Kunst eng miteinander verbunden. "Um körperlich gesund und stark zu sein, muss der spirituelle Teil im Gleichgewicht 'Pono' sein. Basierend auf diesem Grundsatz reist die Seele nach dem Tod zu diesen Felsen. Und wenn sie ein gutes und sittliches Leben gelebt hat, würden die Vorfahren die Seele beim Absprung abholen und sie in die Welt der Ahnen begleiten", erklärt die hawaiianische Historikerin Luana Kawaa. „Als Kahekili zu seiner Klippe ging und fähig war, von einem Ort abzuspringen, der ‚Kapu', also für die Menschheit verboten war, erkannten die Krieger, dass Kahekili über eine überaus grosse Menge an spiritueller Kraft verfügte. Das machte ihn göttlich. Und hier glaubte man wirklich daran, dass Häuptlinge Götter sind."
Die Legende besagt, dass für Kahekili das Klippenspringen ein Initiationsritus für seine Krieger war. Um ihre Loyalität zu beweisen, forderte er sie auf, seinem Beispiel zu folgen. Historiker sehen hinter diesen Klippensprüngen eine Idee des Wettkampfs: "Wir wissen nicht, ob er seine Krieger tatsächlich zum Springen aufforderte, aber er hat sie sicherlich herausgefordert. Wenn wir das in unsere Kultur übersetzen, dann ist es doch tatsächlich so, dass erst eine Herausforderung echte Teilnahme bedeutet."

Und bei den Red Bull Cliff Diving World Series wird von den Athleten echte Teilnahme erwartet, wenn sie den vom hawaiianischen Künstler Kuaho Zane kreierte King Kahekili Pokal gewinnen wollen. Die Form erinnert an die Gestalt und Haltung von ki'i oder Holzbilder, die traditionellerweise eine dreidimensionale Darstellung von Götter und schützende Vorfahren, sogenannte Aumakua, sind. Der obere Teil des Pokals stellt eine asymmetrische, klippenähnliche Form dar und ist auf der rechten Seite komplett bedruckt – was wiederum an die Tätowierungen erinnert, die die rechte Seite von Kahekilis Körper zierte. Der Sockel ist aus Koa-Holz geschnitzt und symbolisiert die Füsse des Ki'i und des Klippenspringers, der das Wasser zuerst mit den Füssen berühren muss.

Die Red Bull Cliff Diving World Series stellt sich der Herausforderung und kürt die Klippenspringer, die über genügend 'Mana' und 'Pono' verfügen und den besten 'Lele Kawa' ausführen.

Bisherige Namen auf dem King Kahekili Pokal:

Männer
Orlando Duque, COL 2009
Gary Hunt, UK 2010
Gary Hunt, UK 2011
Gary Hunt, UK 2012
Artem Silchenko, RUS 2013
Gary Hunt, UK 2014
Gary Hunt, UK 2015
Gary Hunt, UK 2016
Jonathan Paredes, MEX 2017

Damen
Rachelle Simpson, USA 2014
Rachelle Simpson, USA 2015
Rhiannan Iffland, AUS 2016
Rhiannan Iffland, AUS 2017