Wildcards - Männer

Artem Silchenko

An allen Stopps der Saison 2018 gehen vier Klippenspringer mit einer Wildcard an den Start. Diese ergänzen das Startfeld der zehn gesetzten Springer. Wer in den Genuss eines solchen Freiloses kommt, unterscheidet sich von Wettkampf zu Wettkampf. Manche treten zudem häufiger in Erscheinung als andere. Alle Wildcard-Athleten erhalten jedoch analog den permanenten Teilnehmern Punkte und Rangierungen.

Matthias Appenzeller (Switzerland)


Die Red Bull Cliff Diving World Series 2018 ist die erste Saison, bei der Matthias Appenzeller als Wildcard-Athlet mitmacht. Der 24-jährige Klippenspringer aus der Schweiz hat seinen ersten World Series Auftritt auf heimischem Boden, in Sisikon.

Nikita Fedotov (Russia)


Nikita hat seine erste Wildcard gleich dazu genutzt, um aufs Podium zu springen. Dieses Kunststück ist vor dem Russen noch keinem gelungen. Diese Saison haben alle den 22-Jährigen auf dem Schirm, da sein Aufstieg in der World Series weitergehen dürfte

Miguel Garcia (Colombia)


Seit seinem 7. Platz beim Heimwettkampf in Cartagena zum Saisonbeginn 2015 hat der 27-jährige Kolumbianer viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nicht nur kommt Miguel Garcia aus dem selben Ort wie Cliff Diving-Legende Orlando Duque, in der Jubiläumssaison darf er zudem weiter sein Talent in der World Series zeigen.

Carlos Gimeno (Spain)


The 2018 Red Bull Cliff Diving World Series is the first year Carlos Gimeno will be invited as a wildcard.
In June the 29-year-old will get the opportunity to prove his skills in Bilbao, Spain.

Sergio Guzman (Mexico)


Sergio Guzman hat 2016 in Japan seinen ersten Wettkampf gewonnen. Nach einem 11. Schlussrang im 2017 sah er sich jedoch zurück in den Wildcard-Status gezwungen.

Alain Kohl (Luxembourg)


Der ehemalige World Series-Springer Alain Kohl hat nach 2012 seinen Status als gesetzter Springer verloren, nachdem er sich nicht fürs Folgejahr qualifizieren konnte. Dies hat den mehrsprachigen Luxemburger jedoch nicht davon abgehalten, weiter an seinen Fähigkeiten und Sprüngen zu arbeiten, so dass wir ihn diesen Sommer wieder auf der 27 m Plattform sehen werden.

Viktar Maslouski (Belarus)


Als erster Klippenspringer aus Weissrussland springt der in Minsk wohnhafte 22-Jährige erneut von der 27 m Plattform.

Kyle Mitrione (USA)


Der 30-Jährige geniesst seit langem Wildcard-Status in der World Series und wird auch im 2018 die Amerikafraktion unter den Klippenspringern verstärken.

Catalin Preda (Romania)


The 2018 Red Bull Cliff Diving World Series is the first year Catalin Preda will be invited as a wildcard.
In September he will get the opportunity to prove his skills in Mostar.

Oleksiy Prygorov (Ukraine)


Der 30-jährige Springer aus der Ukraine hat 2018 eine olympische Bronzemedaille im Synchronspringen vom 3 m Brett gewonnen. Letzte Saison debütierte er in Mostar in der World Series.

Artem Silchenko (Russia)


Der frühere Champion musste seinen Status als gesetzter Springer nach einer schwierigen Saison 2016 aufgeben, obwohl er in Polignano a Mare noch gewonnen hatte. In seiner zweiten Saison als Athlet auf der Einladungsliste muss der kraftvolle Russe zwingend eine Schippe drauflegen, um seinen alten Status fürs 2019 zurückzuerhalten

Owen Weymouth (Great Britain)


Der 19-jährige Owen Weymouth ist amtierender Europameister von 20 m und der Jüngste, der jemals in der World Series teilgenommen hat. Seinen ersten Auftritt von der knapp dreifachen olympischen Höhe hatte er beim Nachtfinale in Dubai zum Saisonabschluss 2016. Im 2017 war er bei zwei Events am Start. Jetzt setzt Owen seinen Klippenspringertraum im 2018 fort.